Anmelden | Sitemap | Impressum | Suche

Startseite
Dies und Das
Schule
Angebote
Unterricht
Veranstaltungen
Schüler
Lehrer
Eltern
Service
Kontakt
Lernplattform
Sie befinden sich hier: Startseite / 

„Joint Venture“ im Kleinen: W- und S-Schüler der Klasse 5sw kooperieren im „Stadtlädchen“

Dass die Kombination aus W- und S-Profil für beide Seiten ein Gewinn sein kann, stellt derzeit ein Projekt der Klasse 5sw unter Beweis. 

Mit der Übernahme des Stadtlädchens durch die W-Schülerinnen und -Schüler der Klasse 5 zum Halbjahr wurde auch das Interesse so manches S-Schülers an dem Verkauf verschiedenster Produkte geweckt. Im Sinne der Klassengemeinschaft übernehmen mittlerweile auch einige von ihnen Dienste im Stadtlädchen; zugleich war aber auch die Idee geboren, aus den Reihen der S-Schüler einen „englischen“ Beitrag zu leisten: die „Produktion“ und der Verkauf englischer und amerikanischer Plätzchen. 

Während die S-Schüler sich mit dem Aufbau englischer Rezepte, dem Backen, der Werbung und der Auszeichnung der Aktionsware befassten, nutzten die W-Schüler die Gelegenheit, über den Einkauf der Zutaten und Gebäcktütchen eine Preiskalkulation unter einfachen betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten durchzuführen. 

Der Verkauf der ersten Hobnobs, Flapjacks und Cookies war allerdings ein so durchschlagender Erfolg, dass binnen 10 Minuten die gesamte Ware abgesetzt war und selbst im Lehrerzimmer das knappe Gut hoch gehandelt wurde. 

Plätzchenhungrige Interessenten sollten daher darauf achten, wann wieder Nachschub im Stadtlädchen zum Verkauf steht.

   

Erste TOEFL-Prüfung am Stadtgymnasium abgenommen

Endlich ist es so weit: nach DELF in Französisch und DELE in Spanisch ist das Stadtgymnasium nun auch Testzentrum für Sprachzertifikate in Englisch. Mit der diesjährigen Abiturientin Melissa Oppermann legte jüngst die erste Schülerin des Stadtgymnasiums den TOEFL ITP-Test vor Ort ab. Bis auf den TOEFL IBT-Test können nun alle Sprachzertifikatsprüfungen der TOEFL-Familie unkompliziert direkt in der Schule abgelegt werden.  

Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II können unter Tests von unterschiedlicher Schwierigkeit wählen und deren Ergebnis z.B. bei einer Bewerbung für einen längeren Auslandsaufenthalt, einen Ausbildungs- oder Studienplatz oder als Nachweis für besonderes sprachliches Engagement nutzen. Mit einem Vorlauf von ca. 14 Tagen kann ein Prüfungstermin vereinbart und ein Test quasi zum Selbstkostenpreis abgelegt werden. 

Als Ansprechpartner und Testleiter fungieren Frau Rosa und Herr Reuter.

Bilinguale Fünftklässler freuen sich über Preise für ihr Wettbewerbsposter

Vor Weihnachten nahmen die bilingualen Schülerinnen und Schüler der Klasse 5sw an einem Posterwettbewerb des Sprachzertifikatsanbieters ETS teil. Zum Thema „Our Town“ erarbeiteten sie ein Poster, das in englischer Sprache Detmold und seine Sehenswürdigkeiten vorstellt. 

Nach einigen Wochen Wartezeit konnten die bilingualen Schülerinnen und Schüler der 5sw nun kürzlich die Preise für ihre Mühen in Empfang nehmen. Nach einer etwas abenteuerlichen Odyssee der Präsente aus den USA über den Zoll in Leipzig konnten die Urkunden, Schreibwaren und Turnbeutel endlich den erfolgreichen Schülerinnen und Schülern ausgehändigt werden.

Physiker im Wahnsinn

Literaturkursus spielt Dürrenmatt am Stadtgymnasium

Detmold (aga). Die Frage danach, wie weit Wissenschaft gehen darf, hat Friedrich Dürrenmatt in "Die Physiker" aufgeworfen. Mit viel Humor, aber ebenso in die Tiefe gehend hat der Literaturkurs der Q1 am Stadtgymnasium diesen Stoff auf die Bühne gebracht. Das Ergebnis überzeugte Montag rund 150 Gäste in der Aula.

Drei Morde an Krankenschwestern passieren innerhalb weniger Wochen in dem Sanatorium "Les Cerisiers". Jeweils sind die als "Physiker" bekannten Insassen dieser "Irrenanstalt" die Täter. Doch was zunächst wie Mord aus Wahn erscheint, rückt das Ensemble gekonnt in eine ganz andere Perspektive.

 Grandios, wie Sinja Witschel in der Rolle des Johann Wilhelm Möbius, der wegen Wahnvorstellungen über König Salomon einsitzt, in gekonnter Manier über eine kleine Textunsicherheit hinwegfliegt. "Das liegt am Helm", lacht sie verschmitzt auf die zwischenzeitliche Kopfbedeckung hinweisend.

Möbius, der überzeugt ist, nicht verrückt zu sein, sieht in der "Irrenanstalt" die einzige Möglichkeit, seine überragende Physikforschung vor fremdem Zugriff zu bewahren. Als auch die als "Albert Einstein" (Moritz Brüning verleiht diesem einen eher introvertierten Charakter) und "Isaac Newton" (lebendig von Niklas Schnier auf die Bühne gebracht) eingewiesenen Physiker sich scheinbar als Geheimagenten auf der Suche nach Möbius enttarnen, bleibt der Zuschauer mit der Frage zurück, wer hier verrückt ist. Im Finale gelingt es Doktor Mathilde von Zahnd (abwechselnd von Greta Schnur und Friederike Schmitz interpretiert), den Rollenwechsel zwischen Anstaltsleiterin und völlig dem Wahn verfallener Frau in einer Person anzusiedeln.

Seit Beginn des Schuljahres hat der von Katharina Wiegelmann geleitete Literaturkurs an dem Stoff gearbeitet. Herausgekommen ist eine sehenswerte Arbeit. Die Freude am Spiel springt dabei schnell aufs Publikum über. Davon kann man sich auch am heutigen Mittwoch noch einmal überzeugen.

"Die Physiker", 18.30 Uhr, Aula des Stadtgymnasiums.

Irres Finale: Friederike Schmitz und das "Physiker"-Trio mit
Niklas Schnier, Moritz Brüning und Sinja Witschel (von rechts).
Foto: Gallisch

Lippische Landes-Zeitung, Mittwoch 20. Mai 2015

Da steht ein Elefant in der Eingangshalle

"Da steht ein weißer Elefant in der Eingangshalle"

Mit diesen Worten meldete sich ein Abiturient im Prüfungsraum zurück und sorgte damit kurzweilig für Heiterkeit.
Vermutlich dachten auch einige, der Prüfungsstress führe doch dazu, den Verstand zu verlieren. Aber auch viele jüngere Schüler staunten nicht schlecht, als sie morgens die Schule betraten.

Hier nun des Rätsels Lösung:
Mit einem Projekt für Schulklassen möchte der Zoo Safaripark in Stukenbrock die
Kreativität von jungen Menschen fördern und sie gleichzeitig für das Thema Artenschutz sensibilisieren. Löwen, Tiger, Zebras, Nashörner und Elefanten warten nun in verschiedenen Schulen darauf bemalt zu werden.
Das stattliche Modell dieses Elefanten darf nun von unseren Schülern gestaltet werden, die sich im Rahmen des Kunstunterrichtes mit der Unterstützung von Frau Oebbecke an dem Projekt beteiligen.

"Das rosa Hinterteil ist erst der Anfang. Insgesamt wird es bunt werden", so Oebbecke. Nach Fertigstellung werden die Tiere im Safaripark ausgestellt und können am Ende der Saison für einen guten Zweck ersteigert werden.
 
Ein tolles Kunstprojekt und wir freuen uns auf das Ergebnis !


Regionalakademie OWL

Lippische Landes-Zeitung, 27.04.2015

Gemeinsam stark

SG-Delegation debattierte bei EYP-Sitzung in Hamburg

Als eine von neun Schuldelegationen nahm die siebenköpfige Gruppe des Stadtgymnasiums zusammen mit einer Reihe von Einzelstartern und ausländischen Gastdelegierten an der Regionalen Auswahlsitzung des Europäischen Jugendparlaments (EYP) in Hamburg teil. Vom 5. bis 8. März wurden Resolutionen zu verschiedenen europapolitischen Themen erarbeitet und anschließend in der Aula der gastgebenden Schule, dem Gymnasium Oberalster, in englischer Sprache debattiert. Auch wenn es inmitten der ein bis zwei Jahre älteren Starter aus den anderen, zumeist norddeutschen Schulen nicht für ein Weiterkommen in die Nationale Auswahlsitzung Ende Mai in Passau reichte, bewies die von Herrn Reuter betreute SG-Delegation, dass sich auch EF-Schülerinnen und Schüler nicht zu verstecken brauchen. Angesichts der vielfältigen interessanten Eindrücke und der Erfahrungswerte aus diesem Jahr planen einige von ihnen, im kommenden Jahr erneut am EYP-Wettbewerb teilzunehmen. Ein detaillierter Bericht ist hier nachzulesen.

Jahrgangsstufe EF für Rhetorik-Seminar in Haus Neuland

Referate, mündliche Prüfungen, Vorstellungsgespräche, Präsentationen aller Art bis hin zur Abiturrede – rhetorisches Geschick ist in vielen Situationen in und außerhalb der Schule gefragt und umschließt vielfältige Fertigkeiten wie Blickkontakt, Körperhaltung oder sprachliche Gestaltung. Um grundlegendes Wissen in diesem Bereich zu erwerben, fuhr die von Frau Schnoor, Frau Wöhler und Herrn Reuter begleitete Jahrgangsstufe EF wie jedes Jahr ins Haus Neuland, am Rande Bielefelds gelegen.

Dort wurden die Schülerinnen und Schüler von Moderatoren der AOK in mehreren Arbeitsgruppen in rhetorischen Grundlagen geschult und bekamen die Gelegenheit, in Kurzvorträgen und Stegreifreden ihre neu erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten anzuwenden.

Zugleich bot die zweitägige Fahrt genug Freiraum, auch weniger vertraute Mitschülerinnen und Mitschüler in entspannter Atmosphäre besser kennen zu lernen.

SG-Delegation wieder in der Regionalen Auswahlsitzung des Europäischen Jugendparlaments im Einsatz

Auch in neuer Zusammensetzung, in diesem Jahr sogar fast ausschließlich mit Schülerinnen und Schülern der EF, qualifizierte sich einmal mehr die Delegation des Stadtgymnasiums Detmold für die Regionale Auswahlsitzung des Europäischen Jugendparlaments. Vom 5. bis 8. März wird sich die siebenköpfige Delegation in Hamburg unter dem Titel „Broaden your horizon“ mit aktuellen europapolitischen Fragestellungen auseinandersetzen und diese nach parlamentarischen Regeln in englischer und ggf. französischer Sprache debattieren.


Den beteiligten Schülerinnen und Schülern – Rebecca Sanner, Friederike Lay, Marie Kersting, Lars Brand, Sanjay Lietzau, Maximilian Kreiling und Görken Mezli - wünschen wir viel Erfolg und viele interessante Eindrücke. Anerkennung gebührt auch Lejla Hoxha und Katharina Freitag, die in der ersten Wettbewerbsrunde die EYP-Gruppe tatkräftig verstärkten.

 

 

Sprachwettbewerb: Fünftklässler des bilingualen Zweigs stellen Detmold mit einem Poster vor

„Was könnte Besucher an Detmold interessieren? Welche Sehenswürdigkeiten würden wir einem Touristen empfehlen?“ 

Diese Fragen stellten sich die bilingualen Schülerinnen und Schüler der Klasse 5sw im Rahmen eines Wettbewerbsprojekts zum Thema „Our town. In our words.“ Mit eigenen Fotos und Texten, z.B. zum Hermannsdenkmal, dem Freilichtmuseum oder dem Landestheater, entstand Schritt für Schritt ein Poster, das Interesse an der eigenen Stadt wecken soll. Mit diesem Projekt folgten die Schülerinnen und Schüler einem Aufruf des amerikanischen Unternehmens ETS, das weltweit Sprachzertifikate wie TOEFL anbietet und in Kürze den Einsatz der Teilnehmer mit einigen kleinen Preisen honorieren wird.

Anmeldung

Anmeldezeitraum für die neuen 5. Klassen:

Montag, 23.02.2015 – Freitag, 27.02.2015


Öffnungszeiten:

Das Sekretariat ist im Anmeldezeitraum zu den folgenden Zeiten geöffnet:

  • Montag und Dienstag von 8.00 Uhr – 17.00 Uhr
  • Mittwoch bis Freitag von 8.00 Uhr – 13.00 Uhr

und nach Vereinbarung.


Unterlagen:

Bitte bringen Sie zum Anmeldegespräch Folgendes mit:

  • Stammbuch
  • Zeugnis (Original + Kopie)
  • Schulempfehlung


Für die regulären Öffnungszeiten ist eine Terminvereinbarung nicht erforderlich.

Informationen zu den Profilen

Aktive Erholung am Stadtgymnasium

Die Schülervertretung des
Stadtgymnasiums hat in diesen Tagen neue Pausenspielgeräte an die fünften Klassen übergeben. Hiermit kam sie einem Wunsch der Schüler nach mehr Bewegung und Spielmöglichkeiten in der unterrichtsfreien Zeit nach. „Die Tage sind oft schon für die jüngeren Schüler bereits lang und anstrengend. Um so mehr tut es den Kindern gut, sich in den Pausen und während  der Übermittagsbetreuung gemeinsam zu bewegen und zu spielen“, so Frau Lesniak (Sportlehrerin). Aus diesem Wunsch der Fünftklässler heraus entwickelte sich dann die Idee der „Spielekisten“, die eigenverantwortlich innerhalb der Klassen verwaltet und gepflegt werden. Tischtennisschläger, Bälle, Hüpfseile und auch das traditionelle „Gummitwist“ standen auf der Wunschliste der Schüler. „Wir freuen uns daher sehr, dass der Förderverein der Schule diese Anschaffung finanziell ermöglicht hat“ ergänzt Dieter Steen, stellvertretender Schulleiter des Stadtgymnasiums.

Auf dem Foto v.l: Frau Nüse (Förderverein), Antonia Goppelt, Joshua Eikel, Leopold Reum, Lena Kliefoth, Elisabeth Lesniak (Lehrerin), Dieter Steen (stellvertretender Schulleiter)

Schüler des Stadtgymnasiums verzaubern das Pubikum

Lippische Landes-Zeitung, 12.12.2014

Lippische Landes-Zeitung, 02.12.2014

Schülerfirma am Stadtgymnasium

Lippische Landes-Zeitung, 19.11.2014

Toller Erfolg bei den Kreismeisterschaften

Kreismeisterschaften Handball 2014/15

In der Wettkampfklasse III Mädchen wurde der Kreismeister dieses Jahr in Blomberg ermittelt. Vier Schulmannschaften traten zu einem Turnier „jeder gegen jeden“ an. Das erste Spiel der SG-Mädels war gegen die Vertreterinnen des Niklas-Luhmann-Gymnasium Oerlinghausen. Voller Motivation und Zielstrebigkeit bestimmten unsere Mädchen von Beginn an die Partie. Schnell war ein komfortabler Vorsprung herausgespielt und die jüngeren Spielerinnen konnten Spielerfahrungen sammeln. Auch die zweite Partie gegen das Engelbert-Kaempfer-Gymnasium Lemgo wurde durch unsere Mannschaft klar dominiert und deutlich gewonnen. Somit kam es im letzten Spiel des Turniers zu einem richtigen Endspiel zwischen den beiden bis dahin ungeschlagenen Mannschaften. Das Gastgeber-Gymnasium Hermann-Vöchting aus Blomberg gegen das Stadtgymnasium Detmold. Sogar der Trainer der Damen Bundesligamannschaft HSG-Blomberg-Lippe war bei dieser Partie als Zuschauer anwesend. Das letzte Spiel war auch gleichzeitig das spannendste Spiel des Vormittags. Unsere Mädchen kämpften tapfer und hielten den Ausgang des Spiels lange offen. Am Ende mussten sie sich aber einer an diesem Tag besseren Mannschaft geschlagen geben.  Der 2.Platz bei den Kreismeisterschaften ist aber ein großer Erfolg für das Team und Motivation fürs nächste Jahr.    

Stadtgymnasium Detmold kooperiert mit dem DFB

Seit Freitag, 07.11.2014, ist das Stadtgymnasium zertifizierte
„Partnerschule des Fußballs“!
Vor den Augen des stellvertretenden Bürgermeisters Herrn Schüte und Vertretern des Fußballkreises überreichte Manfred Deister, Vorsitzender des Jugendausschusses des Westfälischen Fußballverbands, die Urkunde an den stellvertretenden Schulleiter Herrn Steen. Fußball-AGs und Schulmannschaften gibt es schon seit Jahren, doch seit Schuljahres-
beginn setzt das Stadtgymnasium einen neuen Schwerpunkt im Bereich Fußball. Für insgesamt 30 Schüler der Klassenstufen 5 bis 8 rollt einmal wöchentlich 90 Minuten lang der Ball in einer der beiden neu eingerichteten Trainingsgruppen (Gruppe 1 für Mädchen und Jungen der Klassenstufen 5 und 6, Gruppe 2 für die Klassenstufen 7 und 8). Im Mittelpunkt des Trainings stehen neben dem Spaß am Fußball vor allem Technik und Individualtaktik. Schließlich handelt es sich um ein Förderangebot an Mädchen und Jungen, die zusätzlich zum Vereinstraining ihre fußballerischen Fertigkeiten verbessern wollen. Um das zu erreichen, orientiert sich das Training an den Ausbildungsgrundsätzen des DFB, Initiator und Schirmherr des Kooperationsprogramms „Partnerschule des Fußballs“. Laut Dr. Johannes Danner, als DFB-Stützpunktkoordinator des Landesverbands Westfalen für die Kooperation mit den Partnerschulen in Ostwestfalen zuständig, gehe es nicht nur um die Förderung bekannter und die Entdeckung neuer Talente für den Spitzensport. Vor allem solle möglichst vielen Kindern der Zugang zum Trainings- und Ausbildungskonzept des DFB ermöglicht werden. In Einzelfällen könne das Training an der Schule neben dem Vereins und dem Stützpunkttraining eine zusätzliche Unterstützung auf dem Weg nach oben sein, aber auch an der Basis könnten Spieler und ihre Vereine vom Gelernten profitieren. „Mein Ziel ist, dass alle später etwas besser spielen, als sie es ohne das Fördertraining tun würden – egal, in welchem Verein oder welcher Liga“, sagt Markus Riepe, zuständiger Lehrer am Stadtgymnasium, der in den Herbstferien die C-Lizenz „Leistungsfußball“ erwarb und so die Voraussetzung für die Unterzeichnung des Kooperationsvertrags am Freitag schuf.

Norderney 2014

Abenteuer Klassenfahrt – wenn es auf Norderney stürmisch wird
Am Montag, den 20.10.2014, brachen 120 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen gemeinsam mit neun betreuenden LehrerInnen zur Klassenfahrt nach Norderney auf.Mit dem Bus ging es vom Stadtgymnasium in Richtung Norden, um von dort mit der Fähre auf die Nordseeinsel Norderney überzusetzen. Nachdem die Zimmer bezogen waren, konnten alle gemeinsam das stürmische Wetter und die Meeresbrise bei einem ersten Erkundungsspaziergang am Strand genießen. Ganz nach dem Motto: „Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung“ erwartete die Schüler und Schülerinnen von Dienstag bis Donnerstag ein abwechslungsreiches Programm, das von einer Fahrradtour über die Insel, einer geführten Wattwanderung, einer kreativen Stadtrallye bis hin zu lustigen Strandspielen reichte. Auch an den Abenden gab es abwechslungsreiches Programm: So ergab sich am Dienstagabend die Möglichkeit bei einem ganz besonderen Naturereignis dabei zu sein: einer Sturmflut. In sicherer Entfernung zum peitschenden Wasser konnten hohe Wellen bestaunt werden. Mittwoch und Donnerstag schlossen sich ein gemütlicher Filmabend sowie eine Abschiedsparty an. Am Freitag kehrten alle wohlbehalten nach Detmold zurück und wurden von ihren Familien an der Schule in Empfang genommen.

Parisfahrt des Französisch Grundkurses Q1

Parisfahrt des Französisch Grundkurses Q1 (28.8.-31-8.2014)

Neben einem kulturellen Pflichtprogramm (Eiffelturm, Seinefahrt, Besuch des Louvre, Montmartre mit Sacré-Coeur und Place du Tertre, das jüdische Marais-Viertel mit  Shoa-Gedenkstätte, Centre Pompidou, Quartier Latin , Seineinsel mit  Notre-Dame Kathedrale, Opéra Bastille, Place des Vosges), gab es viel Zeit für eigene, ganz individuelle Erkundungen der « ville lumière ». 

 

Bushaltestelle in der Humboldstraße verschönert

Lippische Landes-Zeitung, 03.10.2014

SG-Schüler erklären im WDR-Fernsehen Youtube

 

Kurz vor den Sommerferien standen sie noch als Fans am Rand der 1Live-Schulduell-Bühne in direkter Nähe ihrer Stars, Y-Titty, mittlerweile sind sie bereits selbst einem breiteren Fernsehpublikum bekannt: Marius Mietz und Leon Amelung aus der Jahrgangsstufe 7 wurden in den Sommerferien von WDR-Redakteur Jörg Laaks für die "Hier und heute"-Reportage "Helden im Netz" besucht. Vier Stunden lang dauerten die Dreharbeiten, dann war das Filmmaterial "im Kasten", das den im Internet weniger erfahrenen WDR-Fernsehzuschauern helfen soll, Youtube-Phänomene wie Y-Titty und ihre Anziehungskraft für Teenager etwas besser zu verstehen.

Marius Mietz war Redakteur Laaks bei Aufnahmen während des 1Live-Schulduell-Konzerts als besonders begeistert und textsicher aufgefallen. Schnell war mithilfe einiger Standbilder aus dem Videomaterial Marius identifiziert, der Kontakt hergestellt und ein Aufnahmetermin vor Ort in Detmold vereinbart. 

Wer die Ausstrahlung der Reportage und Marius' und Leons souveränen Auftritt verpasst hat, kann sie sich noch einmal hier in der WDR-Mediathek ansehen.

RheinEnergie Marathon Köln am 14.09.2014

­Zum zweiten Mal starteten SchülerInnen beim Schulmarathon in Köln. Diesmal brachte das Stadtgymnasium sogar zwei Ekiden-Staffeln an den Start. Die Staffel X90 bestand aus fünf Wiederholungstätern und einer Neubesetzung, alle LäuferInnen aus der Stufe Q2. Die zweite Staffel trat in der Wettkampfklasse W89 an und stand lange unter keinem guten Stern. Wichtige Termine und Krankheiten ließen die Teambesetzung bis Stunden vor dem Start im Unklaren. Teil der unterbesetzten Mädchenstaffel waren letztendlich Schülerinnen der Klassenstufen 8, 9 und EF. Ungeachtet der Schwierigkeiten nahmen sonntagmorgens 11 SchülerInnen des Stadtgymnasiums die Herausforderung Marathon an und starteten bei bester Laune auf die Strecke. Unterstützt wurden die Ausdauersportler von engagierten Elternteilen und den kräftig anfeuernden Kölner Bürgern.

Die Ergebnisse dokumentieren die hervorragenden sportlichen Leistungen der teilnehmenden SchülerInnen.




Gelungene Premiere des Polen-Austauschs

Erstmalig besuchten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 vom 30.8.-6.9.2014 die Millionenstadt Warschau. Dank eines abwechslungsreichen Programms, sommerlichen Wetters und vor allem der außergewöhnlichen Gastfreundschaft der polnischen Austauschpartner feierte dieses neue Austauschprogramm eine gelungene Premiere. Dass die Hauptstadt Polens mehr als ein Geheimtipp ist, lässt sich hier nachlesen.